Social Media Glossar

Alle wichtigen Begriffe und sozialen Netzwerke auf einem Blick in unserem Social Media Glossar

In der Welt des Social Media können Sie zwischen vielen verschieden sozialen Netzwerken wählen und es gibt für jedes eine Vielzahl von Fremdwörtern und Fachbegriffen, bei denen man schnell den Überblick verlieren kann.
In dem unten stehenden Social-Media-Glossar möchten wir Kunden und Social-Media-Interessierten Definitionen zu den wichtigsten Begriffen erklären, um Ihnen etwas mehr Klarheit zu verschaffen. Wir bringen Sie in diesem Social-Media-Glossar immer auf den neuesten Stand, in der sich laufend ändernden Social-Media-Welt.
Unten finden Sie alle relevanten sozialen Netzwerke aufgelistet, zu diesen Sie durch einen Klick die Grunddefinition und die passenden Fachbegriffe und deren Definitionen finden.

Unter dem Sammelbegriff Social Media lassen sich alle digitalen Plattformen und Dienste zusammenfassen, die es Usern ermöglichen, Beiträge zu erstellen und sich interaktiv auszutauschen z.B Facebook und Twitter.
Das Social-Media-Marketing ist ein Teil des Online-Marketings und die strategische Planung und Nutzung sozialer Medien zum erreichen von Marketingzielen. Im Vordergrund stehen die Kommunikation mit den jeweiligen Zielgruppen und die Stärkung der eigenen Marke, um eine dauerhafte Kundenbindung zu schaffen und unmittelbares Feedback auf seine Aktivitäten zu erhalten. Social-Media-Marketing soll dazu beitragen, die Aufmerksamkeit für das eigene Produkt bzw. die angebotene Dienstleistung sowie die Sichtbarkeit im Netz zu erhöhen.

Werbeagentur Willers Münster – Social Media Glossar

Allgemeine Begriffe aus der Social-Media-Welt

  • Social Media

    Interaktive Plattformen, die es Individuen und Communities ermöglichen, Inhalte zu erstellen, zu diskutieren, zu teilen und zu modifizieren.
  • Social Business

    Die Nutzung von sozialen Medien im Unternehmen, um die Produktivität zu erhöhen.
  • Social Media Content

    Digitale Medienarten/-typen wie Bilder, Video, Text die mit Hilfe digitaler technischer Geräte erstellt und verarbeitet und dann über die verschiedenen Social Media Plattformen verbreitet werden.
  • Social Media Recruiting

    Die Suche nach neuem Personal via sozialen Netzwerken, wie z.B. XING.
  • Tag/Taggen

    Bezeichnet das Markieren eines anderen Beitrags mit einem sogenannten ‘Tag’, einem Schlagwort.

  • Targeting

    Das schalten von Werbeanzeigen nur für eine bestimmte Zielgruppe.
  • Shitstorm

    Anhäufung negativer Reaktionen zu einem Beitrag, der sich durch Social Media und viraler Effekte schnell weiter ausbreiten kann.
  • Organische Reichweite

    Die Anzahl an Nutzern, die einen veröffentlichten Beitrag sieht. Neben den eigenen Fans und Followern können das auch andere Nutzer sein, die der eigenen Seite nicht folgen z.B. durch teilen eines Beitrages von einem Fan/Follower wird dieser auch von dessen Freunden gesehen.
  • Analytics

    Ein System, welches alle Daten eines Unternehmens sammelt und analysiert, sodass diese als Informationsquelle herangezogen werden können.
  • Apps

    Steht für ‘Applikation’. Eine Anwendungssoftware, ausgerichtet für mobile Geräte, vereinzelt auch für Computer.
  • Banner

    Werbeanzeige auf einer Webseite oder einem sozialen Netzwerk.
  • Blogging

    Ein Blog ist ein Online-Tagebuch, auf dem der Besitzer (Blogger), verschiedene Inhalte im Netz unter einer bestimmten Web-Adresse veröffentlichnen kann.
  • Contents

    Inhalte die auf (Social Media) Netzwerken, Blogs, etc. im Internet in Form von Beiträgen veröffentlicht werden.
  • Hashtag

    Als # dargestellt, ermöglicht ein Hashtag, das Thema eines Beitrages in einem sozialen Netzwerk zu kennzeichnen. So werden Beiträge schneller von andere Nutzern gefunden.
  • Monitoring

    Social Media Monitoring dient der kontinuierlichen Überwachung der Online-Aktivitäten eines Unternehmens zu dessen Schlagworten, Produkten und Kundenmeinungen.

Das Who is Who des Social Media

Facebook
Facebook ist die beliebteste und größte Social Media Plattform mit ca. 30 Mio. Nutzern. Hier werden Beiträge wie Bilder, Links und Textnachrichten geteilt, geliked und kommentiert.
Twitter
Der schnelle und unkomplizierte Mitteilungsdienst mit 288 Mio. monatlich aktiven Nutzern mit einer riesigen Reichweite. Mehrmals täglich posten ist ein Muss, um mit twittern zu können.
  • Posts

    veröffentliche Inhalten/Beiträgen im Newsfeed
  • posten

    abschicken von Inhalten/Beiträgen in Onlineforen
  • Newsfeed-Filter

    Der Newsfeed-Filter von Facebook arbeitet im Wesentlichen nach drei Parametern: Beziehungsstärke zwischen Empfänger und Sender (hier setzt Targeting ein), Interaktionen auf einen Post (Wie viele Reaktionen in welcher Zeit?) sowie Aktualität (Wie viel Zeit ist seit der Erstveröffentlichung vergangen?). Durch Berücksichtigung dieser und weiterer Faktoren wird die Relevanz der Inhalte bestimmt. Je höher die Relevanz eines Posts, desto besser das Ranking im Newsfeed.
  • Facebook-Kampagnen

    Facebook-Kampagnen sollte den Nutzer ansprechen und zur Interaktion motivieren. Ziel ist es, im Newsfeed möglichst vieler User zu landen. Ganz wichtig ist Authentizität! Posts/Werbeanzeigen dürfen witzig, interessant und inspirierend sein, aber sie müssen Mehrwert bieten. Bilder und Videos sind wichtig und sollten den Focus auf Menschen legen, Emotionen sind erwünscht! Um im emotionalen Kontext richtig punkten zu können, ist es wichtig, die Zielgruppe genau zu kennen!
  • Facebook-Reports

    Auswertung der Facebook-Anzeigen Ergebnisse (Kosten in Beziehung zur Reichweite, Zielgruppen-Auswertung von Alter und Geschlecht, usw.) durch Facebook
  • Tweet

    ein Beitrag der Fotos, Videos, Links und Text mit bis zu 140 Zeichen enthalten kann
  • twittern

    Senden eines Tweets. Tweets werden in Twitter Timelines angezeigt oder in Webseiten und Blogs integriert.
  • Hashtag

    Ein Hashtag ist jedes Wort oder jeder Ausdruck, vor dem direkt das #-Symbol steht. Wenn du auf ein Hashtag klickst, werden dir andere Tweets angezeigt, die dasselbe Schlagwort oder Themen enthalten.
  • Retweeten

    Weiterverbreitung eines abgesendeten Tweets / einer abgesendeten Meldung.
  • Filter

    Eingrenzung von Themen in der eigenen Twitter Timeline
Instagram
Instagram ist ein visuellen Netzwerk mit 9 Millionen Nutzer in Deutschland. Hier werden Bilder kommentiert, geteilt, Mitglieder verlinkt und Usern gefolgt.
Pinterest
Pinterest ist mit 136 Mio. aktiven Nutzer ein soziales Netzwerk, in dem Kreativität und Suche nach Inspiration eine wesentliche Rolle spielen also für visuellen Content konzipiert ist. Hier kann man pinnen, repinnen, kommentieren, liken und filtern.
  • Follower

    Mitglieder die einer Seiten bzw Inhalten anderer Mitglieder folgen
  • @

    das @-dient als Verlinkung eines Mitglieds in eine Beitrag vor dem Mitgliedsnamen
  • Hashtag

    Ein Hashtag ist jedes Wort oder jeder Ausdruck, vor dem direkt das #-Symbol steht. Wenn du auf ein Hashtag klickst, werden dir andere Beiträge angezeigt, die dasselbe Schlagwort oder Thema enthalten.
  • Shoutout

    ein Bild eines Users, dass von einem anderen User auf der Seite veröffentlicht wird und mit dem Eigentümer verlinkt wird.
  • Pinterest

    aus dem englischen „pin“ (anheften) und „interest“ (Interesse) – interessante Bilder und Themen an einer virtuellen Pinnwand sammeln
  • repinnen

    von anderen Usern gepinnte (hochgeadene) Inhalte auf die eigene Seite pinnen
  • boards

    virtuelle Pinnwände/Sammelordner zu bestimmten Inhalten der User
  • Hashtag

    Ein Hashtag ist jedes Wort oder jeder Ausdruck, vor dem direkt das #-Symbol steht. Wenn man auf ein Hashtag klickt, werden einem andere Pins angezeigt, die das selbe Schlagwort oder Thema enthalten. In der oberen Suchleiste kann man mit verschieden Schlagwörtern die mit Hashtags verlinkt wurden die passenden Pins rausfiltern.
Youtube
Für die Einrichtung eines eigenen Kanals ist ein Google-Konto erforderlich. Kommentare und/oder das Teilen auf weiteren Kanälen sind die erwünschte Reaktion auf gepostete Videos.
Google+
Google+ ist ein soziales Netzwerk der Suchmaschine Google und somit automatisch in die Suchalgorithmen von Google einbezogen. Die Online-Plattform hat mehr als 360 Mio. aktive Nutzer.
  • Avatar

    das quadratische Bild auf ihrer Kanalseite, mit dem ihr Kanal auf der gesamten Website dargestellt wird.
  • Bulletin

    eine Benachrichtigung, die Kanalinhaber an ihre Abonnenten senden können. Bulletins werden in den Feeds der Abonnenten angezeigt. Kanalinhaber können Videos an ein Bulletin anhängen.
  • Kanal

    Ein Kanal ist die öffentliche Seite für ein Nutzerkonto auf YouTube. Sie enthält hochgeladene Videos, Playlists, positiv bewertete und zu den Favoriten hinzugefügte Videos, Kommentare sowie allgemeine Aktivitäten. Einige Videokünstler verwalten oder erstellen Videos für mehrere Kanäle.
  • Feed

    ein Stream von Aktivitäten für einen Kanal (Kanalseiten-Feed) oder für mehrere Kanäle (Startseiten-Feed). Zu den Feed-Aktivitäten zählen das Hochladen von Videos, das Aktualisieren von Playlists, Videokommentare, Kanalkommentare, neue Abos, Bulletins, positive Bewertungen, Favoriten und das Teilen von Videos. Die Nutzer bestimmen, welche Feed-Aktivitäten sie verbreiten und legen durch das Abonnieren von Kanälen fest, welche Feed-Aktivitäten in ihren Startseiten-Feed übertragen werden.
  • Hook

    ein Videoinhalt, der das Interesse der Zuschauer daran wecken soll, was als Nächstes passiert. Idealerweise ist der Hook eines Videos in den ersten 15 ihres Sekunden platziert.
  • Vlog

    ein Video-Blog. Ein ungezwungenes, dialogorientiertes Videoformat oder Genre, bei dem eine Person direkt in die Kamera spricht und regelmäßig Videos postet.
  • Teaser

    ein kurzes Video, das als Vorschau oder Trailer für längere Videos dient. Ein Teaser kann zur Werbung für größere Videoinitiativen oder Ankündigungen verwendet werden.
  • +1

    entspricht dem „gefällt mir“ Button bei facebook
  • Circles

    Communitys, öffentliche Gruppen zu einem bestimmten Thema
  • Stream

    Strom der Beiträge in umgekehrt chronologischer Folge, also die neuesten oben. Man kann pro Kreis die „Lautstärke“ einstellen, womit die Zahl der Beiträge gemeint ist, die in den Stream gemischt werden. Man kann aber auch einen Kreis auswählen und sieht dann nur die Beiträge der darin enthaltenen Personen.
  • Google Hangouts

    Chats, zu denen der Benutzer bis zu 10 Personen einladen und dann über Video-Chat eine Unterhaltung führen kann.
Xing
Mit 14 Mio. Mitgliedern ist Xing das führende berufliche Netzwerk in Deutschland. Die Kommunikation erfolgt über dort eingerichteten E-Mail-Postfächer. In internen Interessennetzwerken finden sich User zusammen, die gleiche oder ähnliche Produkte oder Dienstleistungen anbieten.
Linkedin
Das Unternehmensorientierte Netzwerk agiert international mit 300 Millionen Mitgliedern. Auf LinkedIn finden sich interessante, zielgruppengerechte Werbemöglichkeiten für die Neukundenakquise und zur Generierung neuer geschäftlicher Kontakte. Die dortigen Gruppen agieren auf Englisch.
Snapchat
Den Instant-Messaging-Dienst gibt es erst seit 2011 zur Nutzung auf Smartphones und Tablets. Der Dienst ermöglicht es Fotos, die nur eine bestimmte Anzahl von Sekunden sichtbar sind und sich dann selbst „zerstören“, an Freunde zu versenden. Es werden täglich über 700 Millionen Nachrichten angesehen.