Willers Werbeagentur aus Münster.

Werbeagentur Willers

Werbeagentur Willers Münster – Unsere Stärke ist die Gesamtstrategie

Die Werbeagentur Willers zeigt dir die Designtrends 2023 zum Thema Typografie!
Lesedauer: 5 Minuten

Trends 2023: Verspielte Typen. Starke Botschaften!

Um eines vorwegzunehmen. Auch 2023 bleibt im Bodytext-Bereich eine klare Kommunikation über schlichte, sachliche Schriften absolut im Trend. Die eingesetzten Schriften müssen sich im punkto Lesbarkeit und schneller Erfassbarkeit ganz klar in einem „lauten“ Umfeld behaupten und zugleich auf allen Devices optimal funktionieren.

Doch darüber hinaus kehrt in diesem Jahr
auch der spielerische Umgang mit der Typografie zurück!

Temperamentvolle Schriftbilder finden ihre Bühne in den Headern, Überschriften, Aktions-Logos, Teasern und Störern der Websites, Landingpages, Flyern und Anzeigen kreativer Kommunikations-Designer. Die Grenzen des Grafik-Designs werden dabei im großen Stil durch visualisierte Bewegung, Mehrdimensionalität und typografische Modulationen verschoben. Hier werden nicht selten typografische Stilmittel aus dem Comic-Bereich entliehen, um die Botschaft wie in einer Superheldenreise zu inszenieren.

Diese geradezu filmische Inszenierung kommt nicht von ungefähr: Denn das tägliche Leben der Leser ist immer mehr von Bildschirmen geprägt. Augmented und Virtual Reality treten neben die Abbildung der reinen Wirklichkeit. Vor diesem Hintergrund wird es für Marken immer wichtiger, für ihre Botschaften digital inszenierte Ausdrucksformen und Kontaktpunkte für den Nutzer zu generieren.

Designer sollten sich darüber klar werden, dass es nicht mehr ausreicht Buchstaben statisch und bewegungslos ihren Dienst tun zu lassen. Wer Menschen heute erreichen will, muss seiner „Message“ Leben einhauchen. Schwingungen, Tiefe, Verflüssigung, Bewegung – all dies verleiht der Schrift zusätzliche Dimensionen, die zugleich Emotionen auslösen: Wollen Sie wohlig, weiche Erinnerungen wecken oder Technologien futuristisch beleben?

Das digitale Spiel mit der Typografie hilft Ihnen
unmittelbar Emotionen und Assoziationen beim Leser zu wecken,
die sonst nur über Bilder und Illustrationen ausgelöst werden.

Trend 1. BANG! POW! BOOM!

Comicartige Schriften sind verstärkt zurück! Ein Trend der überrascht. Doch nicht erschrecken: Es handelt sich nicht um die knalligen Rabatt-Sternchen der „Jetzt-noch-billiger!“-Aktionsbeilagen. Auch die oft geschmähte Comic Sans erfährt nicht unbedingt eine verspätete Rehabilitation. Es geht vielmehr um die spielerische Verknüpfung von Textbotschaften mit comic-haften visuellen Effekten.

   
Stilmittel sind zusätzliche kräftige Konturen, starke farbige Schatten, gekippte, verzerrt oder perspektivisch gebogene Lettern und vieles mehr. Formen und Farben bilden eine energiegeladene, bisweilen sogar explosive Mischung. Die anarchische Verspieltheit, verbunden mit unbekümmerter Fröhlichkeit ist inspiriert durch die große Popularität von Comic-Animationsfilmen und spiegelt den kulturellen Zeitgeist wider. Typografische Gestalter scheuen sich nicht, ihre Botschaft groß, laut und lustig zu inszenieren. Setzen Sie typografische und optische Ausrufezeichen! Verleihen Sie Ihren Headlines die Kraft, dem Betrachter im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge zu springen – mit leuchtenden Farben, fetten Schatten, geschwungenen Schriftlinien …

Trend 2. Mut zur Transformation

Unser Leben und unsere Arbeit sind heute durch eine hohe Dynamik, einen großen Drang zur Individualität und einen immer schneller werdenden Wandel geprägt. Daher sind energiegeladene, wandlungsfähige Schriften mit eigenständigem Charakter voll im Trend. Bei der Art der Modulation und Transformation dieser Schriften ist alles erlaubt: Verflüssigung, Verdrehung, Aufblasen, Verpixeln, Verformung, Plastizität usw. – bei der Fülle an Möglichkeiten finden Sie für jede Anwendung in der Werbebranche eine einzigartige Visualisierung.

Hier sind drei mögliche Beispiele der typografischen Transformation:

Der Extended-Schriftstil

Eine breit laufende Schrift kann als Signal für eine bestimmte Haltung gesehen werden: Wer so großzügig im Umgang mit dem verfügbaren Gestaltungsraum umgeht, ist in jederlei Hinsicht souverän. Während Condensed Schriften immer einen zweckmäßigen Kompromiss darstellen – man muss viel Inhalt auf wenig Raum platzieren – setzt eine „extended“ verwendete Schrift ein bewusstes Zeichen. Man gibt der Botschaft Raum – lässt sie atmen. Dies führt zu einem kraftvolleren Erscheinungsbild, zum Beispiel im Outdoor-Bereich auf Plakaten und Schildern.

Plastische 3-D Schriften

3-D Schriftzüge galten lange Zeit als rotes Tuch für die Puristen unter den Typografen. Zu inflationär wurden zu Beginn des Computergrafik-Zeitalters Headlines in imaginäre Landschaften versetzt, um zu signalisieren: Das ist Technik! Das ist Fortschritt! Dann wurde es plötzlich ruhig an der typografischen Raytracing-Front. Was sollte es für einen Grund geben, die hübsch beleuchteten Buchstaben wiederzubeleben?

Ganz einfach: Der Reiz liegt in der zusätzlichen Dimension. Plastische 3-D Schriften haben eine räumliche Wirkung und erscheinen dadurch tiefer oder höher als flache Schriften. Sie erregen Aufmerksamkeit, die Verwendung von Licht und Schatten belebt die Szenerie und der Retroeffekt schafft eine seltsame Vertrautheit. Gelingt es dem Gestalter darüber hinaus, diese redundanten Merkmale mit innovativen Akzenten – wie einer neonbunten Farbpalette – zu verbinden, entsteht etwas gänzlich Neues.

Pixel-Ästhetik

„Verpixelte“ Schriften werden oft in Videospielen, bei Retrodesigns und in der Popkultur verwendet. Die Pixelästhetik hat auch Einfluss auf die Typografie, indem sie Schriftarten mit einer blockartigen Textur und einem eckigen Aussehen präsentiert. Diese einzigartige Optik wird zum Blickfang und weckt Retro-Assoziationen aus der Ära der Computer-Konsolen.

Trend 3. Sachlich & elegant

Dieser typografische Trend steht den anderen beiden Trends diametral entgegen. Denn, wie in anderen Bereichen auch, so bringt auch in der Typografie jede Bewegung gleichzeitig eine Gegenbewegung hervor. Daher ist es kein Wunder, dass die grafische Strenge, die in den 2010er-Jahren für viele Start-up und Lifestyle-Marken typisch war, ebenfalls 2023 zurückkehrt. Typografen sollten hier genau nach Positionierung und Selbstverständnis der Klienten entscheiden, welchen Ansatz sie verfolgen.

Ein Merkmal der neuen Sachlichkeit ist das schlichte zentrierte Schriftbild
und die Beschränkung der Palette auf einen klaren Farbkontrast
– am besten auf Schwarz-Weiß.

Jedem Text, jedem Logo und jedem Symbol wird großzügig viel Weißraum zugestanden. Dadurch wirkt das gesamte Erscheinungsbild ruhig, durchdacht und präzise. Zugleich erhält jedes typografische Element die maximale Aufmerksamkeit. Sachlich-elegante Schriften wirken seriös, vertrauenswürdig und professionell. Sie eignen sich hervorragend für formelle Anlässe und vermitteln ein Gefühl von Klasse und Eleganz. In Verbindung mit einem zeitlosen, aufgeräumten bzw. minimalistischen Layout dient auch dieser Typo-Trend dazu, sich klar von der durchschnittlichen Kommunikation der Wettbewerber abzusetzen.

Fazit

Nutzen Sie die hier dargestellten Schriftentrends als Inspirationsquelle für Ihr Unternehmen. Die Trends können Ihnen helfen, das visuelle Erscheinungsbild Ihres Unternehmens aufzufrischen und sie können Ihnen eine Idee dafür liefern, wie Sie Schriftarten und Schriftgrößen verwenden können.

Bei Fragen und für weitere Inspirationen wenden Sie sich gerne an uns. Die Willers Werbeagentur zeigt Ihnen gerne, wie Sie durch eine moderne Typografie eine starke visuelle Präsenz erreichen und eine Verbindung zu Ihren individuellen Zielgruppen herstellen.

Wir haben Sie inspiriert? Dann nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!

Ein Beitrag von:

Martin Bußmann und Ilja Schein von der Werbeagentur Willers aus Münster.

Ilja Schein
Diplom Grafikdesigner, Head of Media
&
Martin Bußmann
Diplom Grafikdesigner, Konzepter, Texter und Experte für SEO & SEA

info@werbeagentur-willers.de
0251 92776-10