Willers Werbeagentur aus Münster.

Werbeagentur Willers

Werbeagentur Willers Münster – Unsere Stärke ist die Gesamtstrategie

Matomo als Alternative zu Google Analytics, die Ihre Daten und die Privatsphäre Ihrer Kunden schützt.
Lesedauer: 2 Minuten

Matomo als datenschutzfreundliche Alternative zu Google Analytics

Matomo Analytics verspricht bessere Daten zur Optimierung Ihrer Website und gleichzeitig mehr Datenschutz und Privatsphäre für Ihre Besucherinnen und Besucher als Google Analytics. 📊

Was ist Matomo?

Matomo (ehemals Piwik) ist eine Web-Analyse-Plattform, vergleichbar mit Google Analytics. 

Mit Matomo können Website-Betreiber vielfältige Statistiken über Besuche auf ihrer Website beobachten und auswerten. Auch die Verfolgung von Zielen und Conversions, das Einrichten von Echtzeit-Benachrichtigungen und die Integration mit anderen Tools sind möglich. Nicht alle Funktionen können im Einklang mit der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) genutzt werden. Das Tool kann aber insgesamt DSGVO-konform eingebunden werden, wenn es entsprechend konfiguriert wird und man auf bestimmte Features verzichtet. Die datensparsam nutzbaren Funktionen dürften für die meisten Website-Betreiber absolut ausreichen und vermutlich mehr sein, als in der Praxis in den meisten Fällen überhaupt genutzt wird. 

Wie kann Matomo bessere Daten liefern als Google Analytics?

Mehr Zustimmung zum Tracking

Matomo heißt auf Japanisch so viel wie „anständig“. 

Für beide Systeme gilt, dass Sie die Zustimmung Ihrer Besucherinnen und Besucher brauchen, um sie DSGVO-konform einzusetzen. (Ob Matomo unter bestimmten Umständen sogar ohne ausdrückliche Zustimmung genutzt werden kann, ist derzeit noch umstritten.) Von Google dürfte inzwischen den meisten bekannt sein, dass die Daten an Server außerhalb der EU und an nicht sichere Drittstaaten gesendet und darüber hinaus von Google für weitere Zwecke verwendet werden. Viele verweigern daher ihre Zustimmung zur Verwendung von Google Analytics oder Google TagManager, so dass die Daten dieser Besuche praktisch nicht erfasst werden können.

Wenn Sie dagegen Matomo nutzen, können Sie Besucherinnen und Besucher Ihrer Website ausdrücklich darauf hinweisen, dass Sie besondere Maßnahmen zum Schutz ihrer Privatsphäre getroffen haben und das Tracking tatsächlich zur Optimierung der Nutzbarkeit und Nutzererfahrung verwenden. Das kann einen Image-Gewinn bringen und die Wahrscheinlichkeit, dass Besucherinnen und Besucher dem Tracking zustimmen, im Vergleich zu Google-Produkten erhöhen. Sie erhalten also eine breitere Daten-Basis. 

Kein „Data-Sampling“

Diese breitere Daten-Basis steht Ihnen anschließend für alle statistischen Auswertungen mit Matomo vollständig zur Verfügung. Dagegen müssen Sie sich bei Google Analytics unter bestimmten Umständen mit Hochrechnungen aus Stichproben begnügen. 

Gute Nachrichten für Betreiber von WordPress-Websites

Von Matomo gibt es ein eigenes Plugin, mit dem WordPress-Seiten relativ unkompliziert für die Matomo-Nutzung eingerichtet werden können. Jedenfalls deutlich einfacher und unkomplizierter als seinerzeit der Matomo-Vorläufer Piwik, der noch auf dem Server installiert werden musste, bevor man ihn in einer Website nutzen konnte. Auch der Funktionsumfang hat seit den Piwik-Zeiten zugelegt, sowohl, was das Tracking angeht, als auch bei der Aufbereitung der Statistiken im Backend. 

Analysieren Sie Ihre Website anständig!

Wenn auch Sie Ihre Website im mehrfachen Wortsinne „anständig“ analysieren und optimieren möchten, rufen Sie uns an! Wir installieren und konfigurieren Matomo und helfen Ihnen auch bei der Analyse der Daten und der anschließenden Optimierung Ihrer Website. 

Ein Beitrag von:

Philipp Marquardt, Willers Werbeagentur aus Münster.

Philipp Marquardt
Diplom Grafikdesigner und Entwickler
bei der Willers Werbeagentur

info@werbeagentur-willers.de
0251 92776-10